Da 5 Bloods: Hermanos der Waffen

Zum Glück für alle, Spike Lees Filme begann mit uns unlösbare Dilemmas. Und leider haben sie uns am Ende vor zu einfachen Disjunktiven gestellt, deren Antwort ebenfalls zu kommen scheint.

Nach dem Infiltrieren des KKKlan (Film, in dem es viel einfacher war, Stellung zu beziehen als in, um so mehr, desto besser), bietet dieses Da 5 Bloods: Brothers in Arms einen zusätzlichen Reiz, indem es uns zeigt, wie der Filmemacher sein Brooklyn von seiner Seele nach Vietnam verlässt, nicht weniger, um nicht nur wieder mit dem Kriegsgenre (in Miracle at St. Anna) zu wagen. , sein Angriff auf das Genre 2005, Schicksal war Italien), sondern auch, um uns eine Perspektive auf „Charlies“ zu bieten, Hubschrauber und Kanonenboote, die sich von Platoon oder Now Apocalypse unterschieden. Macht er es? Sorry: nicht zu viel.

Formal stützt sich Da 5 Bloods auf zwei sehr attraktive Ressourcen: wilde Rückblenden im Erdbeerstil und The Angelica Cousin, die reife Schauspieler in die Rolle fast kinderamerikanischer Soldaten stecken, und die streitbare Hitchcockiana, ihre Protagonisten buchstäblich in einem Minenfeld einzufangen, damit Spannungen ihre Spannungen und Widersprüche zum Ausdruck bringen. Gute Ideen, deren Entwicklung auf den humanistischsten Lee verweist, die aber nicht zum Abschluss kommen.

Während die Hauptdarsteller viel Charisma haben, vor allem Clarke Peters und ein gewaltiger, explosiver Delroy Lindo, der für Trump stimmt und solo halluziniert, wird seine Rolle als Inkarnationen verschiedener Arten von Schuld und Trauma überdeutlich. Und was die Gruppe der Von Mélanie Thierry geleiteten Kooperatoren betrifft, so möchte man sagen, dass man ihnen am Ende einen tete zu Oberst Kurtz (oder, wenn nicht das nicht, Sergeant Barnes) wünscht. So sind die Abenteuer dieser Waffenbrüder wichtig, aber nicht faszinierend, und verdienen keinen Platz unter den besten ihrer Oberbefehlshaber. Eastwood und Tarantino (ja, auch er) führen weiterhin in diesem Konflikt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.